Mit ‘Fälschung’ getaggte Artikel

Gute Fälscher, schlechte Fälscher

Samstag, 26. Juni 2010

Durch einen Hinweis wurden wir darauf aufmerksam, dass ein Händler innerhalb kurzer Zeit mehrere überaus positive Bewertungen, die sehr ähnlich formuliert waren, eingesammelt hatte. Wenn am Wahrheitsgehalt einer Bewertung Zweifel bestehen, bitten wir den Bewertenden einen Nachweis über den Kauf an uns zu schicken. So auch in diesem Fall.

Bald traf ein Fax ein, dem am nächsten Tag eine Mail folgte, ob das Fax denn da sei und wann die Bewertung denn wieder freigeschaltet würde. Also habe ich mir das Fax angeschaut: nicht besonders gut lesbar, aber offensichtlich ein Lieferschein des Händlers für einen Bodenstaubsauger. Die Adresse soll in Berlin sein – Bremenstraße 22 lässt sich mit viel gutem Willen entziffern. Bremenstraße? Habe ich als waschechter Berliner noch nie gehört. Da muss ich doch mal gucken, wo die ist. Postleitzahl 10324 – welcher Bezirk ist das denn? Aber auch mein Freund Google kennt weder den Straßennamen noch die Postleitzahl…

Und an dieser Stelle werde ich auf die Absenderrufnummer aufmerksam, die unser Faxsystem gespeichert hat. Das ist aber nicht die Berliner Vorwahl 030! Und tatsächlich, es handelt sich beim Absender um die Faxnummer des Händlers, der bewertet worden war. Kombiniere, kombiniere: eine Eigenbewertung!

Unser Ansprechpartner beim Unternehmen war bislang telefonisch nicht erreichbar, nächste Woche soll er wieder im Büro sein. Er wird den eindringlichen Hinweis erhalten, dass dieses Vorgehen eine vertrauensvolle Zusammenarbeit behindert, und wir ihn im Wiederholungsfall vom Preisvergleich ausschließen werden. Unsere Nutzer sollen bei Schottenland schließlich Shops finden, die seriös zu arbeiten wissen. Dafür spielen wir, wenn erforderlich, auch Detektiv!